[Beitrag enthält Werbung wegen Empfehlungen, unbezahlt]

Um die Zeit zu überbrücken, bis wir selbst unterwegs sein können, möchten ich dir meine Wahlheimat schmackhaft machen. Heimat ist für mich ja dort, wo mein Herz Zuhause ist. Und das ist definitiv Duisburg. Hier kann man nicht nur wunderschön leben, ich finde Duisburg ist auf jeden Fall auch eine Reise wert.

2004 hat mich die Liebe zu Sandy nach Duisburg verschlagen. Und auch in den wunderschönen Duisburger Süden war ich auf den ersten Blick verliebt. Ich kann gar nicht so genau beschreiben, woran es lag, dass ich mich hier vom ersten Moment an so wohl und zuhause gefühlt habe. Sicher liegt es u.a. auch daran, dass wir am Stadtrand leben, ganz nah an der Sechs Seen Platte. So leben wir trotz des Stadtgebiets nah an der Natur, haben viel Wald vor der Tür und ganz schnell kann man mit dem Rad auch in den Feldern unterwegs sein.

1. Die Sechs-Seen-Platte

Nun möchte ich dir mal meine Lieblingsorte zeigen. Und da fange ich gleich mal mit der Sechs-Seen-Platte an. Sie setzt sich zusammen aus dem Wambachsee, Masurensee, Böllertsee, Wolfssee, Wildförstersee und dem Haubachsee und ist ein ganz tolles Naherholungsgebiet. Umschlossen werden die Seen von einem herrlich schönen Waldgebiet. Hier lassen sich auf insgesamt ca. 25 km langen Spazierwegen kleine Wanderungen oder Radtouren machen und das Wegenetz ist so gut ausgebaut, dass man auch mit dem Rollstuhl gut zurechtkommt. Jetzt muss ich natürlich sagen, da bin ich mit meinem Elektrorollstuhl deutlich im Vorteil.

Einfach die Seele baumeln lassen oder viel Spaß haben kann man im Freibad Wolfssee, einem Naturschwimmbad mit 450 Meter Sandstrand. Und hier (Kalkweg 262) und am Masurensee (Masurenallee/Strohweg) gibt es auch ausreichende Parkmöglichkeiten, um mit einer Rundwanderung zu starten. Ein Restaurant liegt auch direkt am See, nämlich das Haus Seeblick. Leider ist es nicht für Rollstuhlfahrer geeignet, da es schon am Eingang mehrere Stufen gibt. Aber nicht weit entfernt an der Regattabahn gibt es ein Restaurant, welches auch auf Rollstuhlfahrer eingerichtet ist. Darauf komme ich gleich zu sprechen.

6-Seen-Platte


2. Die Regattabahn Wedau

Angrenzend zur Sechs-Seen-Platte liegt die Regattabahn Wedau, sie gibt es schon seit 1935 und es finden sogar Kanu- und Ruderweltmeisterschaften statt. Ich liebe die Regattabahn, weil man hier auch herrlich entspannen kann. Eine Runde ums Wasser drehen, ob mit oder ohne Rollstuhl oder mit dem Rad, macht hier besonders viel Spaß, da die Anlage wunderschön angelegt ist.
Für Kinder und Abenteuerlustige eignet sich auf jeden Fall der Kletterpark Tree2tree, ein Hochseilgarten, der zum Teil auch direkt am Wasser entlangführt. Und für Kinder, die nicht nur gerne am, sondern auch im Wasser planschen, ist der Wasserspielplatz genau das Richtige.

Und nun zum Restaurant Mezzomar – Seehaus Duisburg. Ohne Stufen und mit behindertengerechtem WC (über Aufzug in der 1. Etage erreichbar) und mit herrlichem Blick auf das Wasser, ist es ideal für Rollstuhlfahrer.

Ein tolles chinesisches Restaurant, das Wong-King, auch wunderschön am Wasser gelegen, ist aber leider nur etwas für Fußgänger, da es im 1. Stock ohne Aufzug liegt. Aber die Terrasse ermöglicht einen direkten und traumhaften Blick auf das Wasser. Hier kann man es sich richtig gut schmecken lassen und dabei die Sportler beobachten, was uns besonders viel Spaß macht.
Übrigens ist der direkte Nachbar der Regattabahn die MSV-Arena, also für Fußballfans ein absolutes Muss. Ich sag mal gleich, wir haben von Fußball so gar keine Ahnung.

Regattabahn mit Zuschauertribüne


3. Aussichtsturm am Wolfssee

Einen traumhaften Ausblick über das Ganze hat man nach einem kleinen Aufstieg auf den 22 Meter hohen Aussichtsturm, der gleich neben dem Wolfssee liegt. Unglaublich, wenn man den Blick über die Baumwipfel schweifen lässt und sieht, wieviel Natur es in einem Ballungsgebiet wie dem Ruhrgebiet geben kann. Mit dem Rollstuhl ist das leider nicht möglich. Aber ich weiß noch wie beeindruckt ich als Fußgänger von der Aussicht war.

Freibad mit Blick auf den Aussichtsturm

Freibad mit Blick auf den Aussichtsturm


4. Rhein und Ruhr

Duisburg gehört übrigens zum Ruhrgebiet und zum Niederrhein, da die Stadt an der Mündung von der Ruhr in den Rhein liegt. So braucht es gar nicht das Meer, durch die vielen Seen und die beiden Flüsse ist man auch so immer schnell am Wasser. Das gefällt mir besonders gut, ich liebe es nämlich am Wasser entlang zu radeln. Da ich an meinem Liegerad Elektrounterstützung habe, kann ich auch noch ganz gut ein paar Kilometer schaffen. Sandy fährt übrigens noch ganz sportlich ein Rad ohne `Motor`.

Der in Winterberg an der Quelle beginnende Ruhrtalradweg endet nach 240 Kilometern hier in Duisburg an der Mündung in den Rhein und gehört zu den beliebtesten Flussradwegen.
Aber auch der Rhein bietet Richtung Düsseldorf viel Sehenswertes. Mehr dazu kannst du in einem unserer nächsten Artikel erfahren.

Rhein mit Yachthafen Richtung Duisburg


5. Der Angerpark

Noch etwas für die Fußgänger gibt es im nahe gelegenen Angerpark. Hier kannst du ein Gerüst besteigen, welches einer Achterbahn nachempfunden wurde. Das Tiger and Turtle – Magic Mountain. Bis hoch zum Looping sind die Stufen begehbar. Es handelt sich hierbei übrigens um ein Kunstwerk, das im Rahmen der Kulturhauptstadt Ruhr.2010 entwickelt wurde. Der Park liegt am Angerbach und in der Parkfläche wurden insgesamt ca. 5 Kilometer Wanderwege angelegt.


6. Der Rheinpark

Vom Angerpark aus nicht weit entfernt gelegen befindet sich der Rheinpark, ebenfalls ein Erholungsgebiet. Hier wurden an der 1,4 km langen Uferpromenade Sandstrände mit Holzplateaus als Liegeflächen angelegt. Während manch einer Radtour haben wir hier schon eine kleine Verschnaufpause eingelegt.

Lecker kann es werden, wenn man sich zur verdienten Rast ein gutes Getränk oder eine schöne Speise gönnt. Der Ziegenpeter lädt dazu ein. Dieses Restaurant ist für Rollstuhlfahrer zugänglich und auch mit einem behindertengerechtem WC ausgestattet. Schau unbedingt mal rein, wenn du in der Nähe bist. Hier führt auch ein Fuß- und Radweg am Rhein entlang.


7. Die Innenstadt mit Innenhafen

Die Innenstadt gefällt uns besonders gut, da die Einkaufsmeile so schön breit angelegt ist, so dass es auch zu Stoßzeiten nie zu eng wird. Dienstags, donnerstags und samstags sind übrigens Markttage. Auf der Königstraße in der City kannst du viele regionale Waren auf dem Bauernmarkt einkaufen.

Fußläufig einige Gehminuten entfernt und auch mit dem Rollstuhl gut erreichbar findest du den Innenhafen von Duisburg. Früher ein zentraler Hafen- und Handelsplatz mit alten Mühlen- und Speichergebäuden, bietet er heute Erholung, Unterhaltung und fürs leibliche Wohl wird auch bestens gesorgt.

Beim Wirtshaus Königspilsener gehen wir gerne mal ein Häppchen essen oder nur etwas trinken. Auf den ersten Blick nicht zu vermuten, aber es ist tatsächlich für Rollstuhlfahrer geeignet, da man seitlich den Eingang der Volksbank nutzen und so bequem ins Restaurant rollen kann. Auch hier gibt es ein rollstuhlgerechtes WC.

Auf der anderen Seite findest du die Marina – einen Yachthafen. Hier findet von April bis Oktober der Marina-Markt statt. Ein Markt, der keine Wünsche offen lässt, da hier eine Mischung aus Wochen- und Handwerkermarkt angeboten wird und hungern muss man auch nicht, es gibt immer auch Stände mit köstlichen Leckereien.

https://www.duisburg.de/tourismus/index.php

Der Innenhafen


8. Campingplatz Freizeitdomizil am Entenfangsee

So, und nach so vielen Eindrücken braucht man ja noch einen Ort zum Schlafen und Erholen. Und auch dafür gibt es wieder einen Platz am Wasser, nämlich das Freizeitdomizil Entenfangsee. Ein Campingplatz ganz idyllisch an einem See im Wald gelegen. Hier sind die Sanitäranlagen sogar behindertengerecht ausgebaut. Bisher haben wir den Platz selbst noch nicht testen können, aber wenn Smilla mal bei uns angekommen ist, werden wir das auf jeden Fall noch nachholen und darüber berichten.

Vielleicht bist du jetzt auch schon der Meinung Duisburg ist eine Reise wert?
Falls ich dich noch nicht überzeugen konnte, das Angebot für Freizeit und Erholung scheint in dieser Region einfach unerschöpflich und so werden sicher noch einige Blogbeiträge dazu folgen.

Bis dahin wünschen wir euch eine schöne Zeit!

Liebe Grüße
Sandy & Michaela